Seaside Restaurant gewinnt iF-Design Award für Innenarchitektur

Das einzigartige Fischrestaurant Seaside, am Gendarmenmarkt in der Mohrenstraße 17 in Berlin-Mitte, wurde soeben mit dem iF-Design-Award in der Design Disziplin „Interior Architecture“ ausgezeichnet.

Nach etwas mehr als einem halben Jahr sorgt das Seaside nicht nur gastronomisch für Aufsehen, sondern auch architektonisch. So konnte es die 58-köpfige, unabhängige, internationale Expertenjury durch sein innovatives Interior-Design überzeugen, welches die Themen Fisch und Meer wiederspiegelt.

Der iF Design Award wird einmal im Jahr von Deutschlands ältester unabhängiger Designinstitution, der iF International Forum Design GmbH in Hannover, vergeben und ist eine der bedeutendsten und anerkanntesten Design Auszeichnungen der Welt.

Das Seaside Restaurant ist in Berlin einzigartig und bietet mit seiner großen Auswahl an Fischen und Meeresfrüchten eine gesunde und leichte Alternative zum klassischen Fleischgenuss an der Friedrichstraße. Kalifornische Lässigkeit kombiniert mit nordeuropäischer Tradition sind die Merkmale des Restaurants und bringen Meeresflair in das urbane Zentrum der Hauptstadt.

Sat.1 FilmFilm “Für Emma und Ewig”: Max von Thun in einer der Hauptrollen am 21.02.

Am 21.02. ist Max von Thun als Teil des Hauptcasts in der Sat.1 Liebeskomödie “Für Emma und Ewig” zu sehen. Als “Sat.1 FilmFilm” wird die turbulente Komödie um 20.15. gesendet.

Max von Thun spielt den Ehemann von Emma (Nadja Becker), einer Standesbeamtin, die sich daher tagein tagaus der Eheschließung glücklicher Paare animmt. In ihrer eigenen Ehe mit Thomas (Max von Thun) ist die Leidenschaft hingegen längst abgeflaut und auch der Versuch, mithilfe von Paarberaterin Dr. Reitlinger (Paula Lambert) wieder auf eine gemeinsame Spur zu finden, ist gescheitert. Langsam beginnt sich das jedoch auch auf ihren Job auszuwirken, sieht sie sich doch in der Verantwortung, die zu ehelichen Paare darüber zu informieren, was in der Ehe tatsächlich auf sie zukommt. Richtig dick kommt es für sie jedoch erst, als sie ausgerechnet die Eheschließung für ihren einstigen Schwarm Ben Martin (Pasquale Aleardi), mit dem sie in ihrer Jugend einen unvergesslichen Sommer erlebte, vollziehen soll und alte Gefühle wieder aufflammen…

 

 

Susanne Bormann auf der Berlinale in “Amelie Rennt”

Susanne Bormann ist als Teil des Hauptcasts im Jugendfilm “Amelie rennt” auf der Berlinale zu sehen. Der Jugendfilm läuft in der Berlinale-Sektion “Generation Kplus”, dort werden Entdeckungen des internationalen Gegenwartskinos auf Augenhöhe junger Menschen präsentiert.

In “Amelie Rennt” spielt Susanne Bormann die Mutter von Amelie, 13,  die eine waschechte Großstadtgöre und womöglich das sturste Mädchen in ganz Berlin ist. Amelie lässt sich von niemanden etwas sagen, schon gar nicht von ihren Eltern, die sie nach einem lebensbedrohlichen Asthmaanfall in eine spezielle Klinik nach Südtirol verfrachten. Genau das, was Amelie nicht will. Anstatt sich helfen zu lassen, reißt sie aus. Sie flüchtet dorthin, wo sie garantiert niemand vermutet: Bergauf. Mitten in den Alpen trifft sie auf einen geheimnisvollen 15-Jährigen mit dem sonderbaren Namen Bart. Als der ungebetene Begleiter ihr das Leben rettet, stellt Amelie fest, dass Bart viel interessanter ist, als anfangs gedacht. Gemeinsam begeben sich die beiden auf eine abenteuerliche Reise, bei der es um hoffnungsvolle Wunder und echte Freundschaft geht.

Zu sehen ist “Amelie Rennt” auf der Berlinale heute um 11.30 Uhr, am Donnerstag, 16.02. um 15.30 Uhr und am Sonntag 19.02. um 14.30 Uhr. Am 21. September wird “Amelie Rennt” in regulären Kinos zu sehen sein.