Tessa Mittelstaedt

Tessa Mittelstaedt wurde in Ulm geboren und wuchs in Hamburg auf. Nach ihrer klassischen Ausbildung an der Westfälischen Schauspielschule in Bochum besuchte sie die Masterclass bei Ivana Chubbuck, die MK Lewis Masterclass, sowie die Meisner Techniqueklassen von Mike Bernadin. Es folgten große Erfolge auf der Theaterbühne mit verschiedenen Engagements, wie 1997 bis 1999 am Schauspielhaus Bochum, wo sie ebenfalls in der Spielzeit 2009/2010 als Karen in „Eine Familie“ von Tracy Letts zu sehen war. Von 1999 bis 2001 brillierte sie am Schiller Theater NRW Wuppertal, sowie 2001 bis 2006 am Staatsschauspiel Dresden.

Seit 2000 spielte Tessa Mittelstaedt durchgehend die Rolle der, beim Publikum äußert beliebten, Franziska im Tatort Köln, aus dem sie im Januar 2014 ausstieg. Von 2003 bis 2007 war sie in der Rolle der Cynthia in der ZDF-Fernsehserie „Der Fürst und das Mädchen“ zu sehen, welche in Frankreich unter dem Namen „Der kleine Erbe“ große Erfolge feierte. Ab 2005 war Tessa Mittelstaedt zudem in der ZDF-Fernsehserie „Fünf Sterne“ in der Rolle der Jana Holsten zu sehen, die ebenso in Italien erfolgreich lief. Von 2011 bis 2016 spielte sie regelmäßig in der ARD-Serie „Morden im Norden“ die Staatsanwältin Elke Rasmussen. Daneben gab es viele verschiedene Gastauftritte, u.a. in der Fernsehreihe „Stubbe”, „Polizeiruf 110 – Wolfsblut“ und „Die Gerichtsmedizinerin“. Verschiedene Kinoauftritte hatte sie 2010 in dem Berliner Kiezfilm „Tom Atkins Blues“, dicht gefolgt von „Tage die bleiben“ an der Seite von Götz Schubert und Max Riemelt. 2011 war sie dann in „Weak Heart Drop“ zu sehen.

Tessa Mittelstaedt erhielt verschiedene Auszeichnungen, so u.a. 1998 den Ensemblepreis beim Schauspieltreffen in München für die Produktion „Cirko“. 2002 folgte der Erich-Ponto-Nachwuchspreis. 2011 wurde „Tage die bleiben“ mit dem Jurypreis Filmfest Univercincé Nantes ausgezeichnet.

Im Januar 2014 war sie in dem Kinofilm „Der blinde Fleck“ zu sehen, welcher im Rahmen des 31. Filmfests München den “Friedenspreis des Deutschen Films – Die Brücke” erhielt. Anschließend schrieb die Schauspielerin an ihrem ersten eigenen Drehbuch mit dem Arbeitstitel „Liebe ist meine Macht”.

Neben weiteren TV-Auftritten spielte Tessa Mittelstaedt im Februar 2015 die Hauptrolle in „Feuerkind“ und 2016 die Hauptrolle in „Valentina“.

Privat besucht die in Berlin lebende Schauspielerin gern Ausstellungen und Museen, liebt Krimis und Biographien und ist begeisterte Motorradfahrerin.

 

Tessa Mittelstaedt